TWIKE Klub
   

Solar Rallye Phebus 2006 (Girona-Toulouse)
>>> Ausschreibung und Strecke

http://rallyesolaire.free.fr

Bericht von Thomas Bechtiger, 5.6.2006

In der ersten Etappe fuhr ich hinter den Solarmobilen her, auf einmal roch es wie wenn mein Twike brennen würde, konnte aber nichts feststellen. Also schloss ich wieder auf und wieder der selbe bissige Geruch, dann sah ich wie am australischen Fahrzeug der Motor im Vorderrad rauchte, gab Vollgas überholte ihn und versuchte dem Fahrer Zeichen zu geben, "er solle langsam tun weil Rauch hervor trat", fuhr mit den anderen weiter, gab dem Polizist nach 500m an der nächsten Abzweigung Bescheid das einer liegengeblieben ist . . .

Kurz darauf standen wir alleine mitten im irgendwo . . . ich mit 2 Solarmobilen.
Eine halbe Stunde später kam die Begleitung vom Neos Team und berichtete das australische Fahrzeug brenne und zeigte mir die Aufnahme mit dem Fahrzeug im Vollbrand!
Die Frau vom Neos Team hat einen Film wie das Australische Solarmobil komplett niederbrennt :o( . . . vielleicht bekommt man den mal zu sehen.

Später fuhren wir weiter zum Etappenziel als auf einmal kurz vor mir eine Solar-(schal-tafel) vom Neos Team in die Luft fliegt, zum Glück blieb Sie an den Kabeln hängen, traf mich nicht und wir konnten Sie mit Klebeband wieder befestigen (Klebeband braucht man aus meiner Erfahrung im Rennsport . . .)

Solar Rally_2006
Die 2. Etappe in die Berge durfte ich erst spät nach den Solarmobilen starten und hatte Pier Xavier als Copilot mit, ein Helfer von der Organisation. Da ich unbedingt die Solarmobile sehen wollte musste ich also aufholen, nach ca 30 km stand das Neos Team am Straßenrand (lehre Akkus oder so) eine schöne kurvige Strecke fuhren wir und ich versicherte dem Copiloten das wir (ohne Helm & Sicherheitsgurten) sicher unterwegs sind . . . was aber schon genug schnell war um einen Film machen :o). Ich hoffe er mailt ihn mir noch. Oben in den Bergen traten sehr starke böige Winde auf, sodass ich rechnete dass wir bei zu hoher Geschwindigkeit weggeblasen werden. 3 Sekunden später flog mir der Glasdeckel vom Deutschen Solarmobil ums Twike. Ich hatte Ihn noch darauf aufmerksam gemacht, beim Start als ihm half den Deckel zu montieren, dass der Deckel nicht richtig eingeklickt ist... :o( !!!

Wir luden die Akkus noch nach aber 3 km vor dem Pass ging uns trotzdem der Strom aus (und ich armer, fauler ... musste treten und schieben, bis wir uns an einem Auto anhängen konnten :o) ... ).

Am Mittag mussten wir die Ladung abbrechen weil der Trupp weiterzog und wieder 1 km vor dem Ziel ging der Strom aus . . .

Die Nachtetappe waren 3 Runden auf einer Kartpiste . . .

Hut ab von den Radfahrern und dem Spanischem TWIKE TW 577. Diese fuhren die ganze Strecke wieder zurück ca. noch mal 100km.

Darauf folgte mehr "Mobil-zeigen" als fahren und der letzten Etappe mussten wir leider passen, da mein Kollege Marcel nach hause musste für die Arbeit am Di morgen nach Mexiko.

Schön konnte ich mal eine Rallye von nahem sehen, jetzt weiss ich auch was es alles braucht um ev. mal alles mit einem Twike zu Fahren (falls ich dann nicht alles schon wieder vergessen habe... :o) )

Gruss Thomas Bechtiger TW 343

TWIKE Klub Schweiz Kontakt